Weiherhof-Blog

Frühlingssingen in der Aula

Mit Musik und Gesang hießen die Kinder der Weiherhof-Grundschule am letzen Schultag vor den Osterferien den Frühling herzlich willkommen. Für das Frühlingssingen in der Aula hatten sich Frau Olt und Herr Oestreicher ein tolles Liederprogramm überlegt. Gemeinsam wurden mehrere Frühlinglieder mit allen Kinder der Schule gesungen. Beispielsweise durfte natürlich auch der Klassiker “Ich lieb den Frühling” nicht fehlen. Dieses Lied wurde insgesamt in drei verschiedenen Sprachen gesungen.

Alle Kinder und Lehrkräfte waren begeistert und stimmgewaltig dabei. Das Team der Weiherhof-Grundschule wünscht nun allen Beteiligten schöne und erholsame Osterferien!

ZACHARIAS, DER KLEINE ZAHLENTEUFEL

Am Montag, den 18.03.24, durften die Kinder der WHGS ein Mathe-Musical in der Aula genießen. Bei dem Stück “ZACHARIAS, DER KLEINE ZAHLENTEUFEL” wurde auf amüsante Weise verdeutlicht, wie grundlegende Zahlen in den Alltag eingebunden sind.

Zacharias Zahlenteufel hasste Zahlen. Um zu beweisen, dass sie überflüssig waren, ging er eine Wette ein: Drei Aufgaben sollte er lösen, Aufgaben aus dem alltäglichen Leben, nur Zahlen durfte er dabei nicht verwenden. 
 
Zu Beginn lief es nicht schlecht für Zacharias. Zunächst musste er seine Großmutter anrufen, mit einem Handy ohne Zahlen. Daraufhin sollte er einen Kuchen backen ohne die Kenntnis der Mengenangaben. Wenn auch mit einigen Tricks, löste er die ersten beiden Aufgaben mehr oder weniger mit Bravour. Doch dann sollte er den Kuckuck beruhigen. Und der war ziemlich sauer, denn irgendjemand hatte alle Zahlen seiner Kuckucksuhr abmontiert.

Alle Kinder hatten dabei sehr viel Spaß! Bedanken möchten wir uns herzlich bei dem Förderverein, der den Großteil der Kosten übernommen hat!

Abenteuer Helfen – Die neuen Schulsanitäter stellen sich vor

Auch in diesem Jahr gab es wieder die Möglichkeit für uns Kinder der 3. Klassen, Schulsanitäter zu werden. 16 Schüler und Schülerinnen wurden dafür ausgelost.

Es gab 5 Ausbildungstermine mit der Johanniter Unfallhilfe. Wir haben die stabile Seitenlage, den Body-Check, die Versorgung von kleinen Wunden und vieles mehr über Erste Hilfe gelernt. An unserem letzten Termin kam sogar ein Krankenwagen. Darin gab es einen Stuhl, auf dem sich jeder einmal setzen durfte. Außerdem gab es eine Bahre, auf die wir uns legen durften. Dann waren wir am Ende unserer Ausbildung.

Jetzt beginnen die wöchentlichen Dienste während der Pausen. Wir sind gut auf dem Schulhof zu erkennen, da wir rote Warnwesten tragen. Außerdem haben wir immer unsere rote Schulsanitätertasche dabei.

Wir Schulsanitäter freuen uns schon aufs Helfen und opfern dafür gerne unsere Pause.

Von Pia & Britta, Klasse 3b

Laufend zu mehr Gesundheit und Klimaschutz

Wir machen mit bei dem Projekt „SpoSpiTo-Bewegungs-Pass 2024“.


Warum haben wir uns dazu entschieden?
Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Doch der Bring- und Holverkehr vor unserer Schule führt immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Das Projekt ist eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Jedes Kind erhält einen SpoSpiTo-Bewegungs-Pass. Für jeden Tag innerhalb des Projektzeitraums von 6 Wochen, an dem ein Kind den Weg (Hin- und Rückweg) zur Schule zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad (erst nach der Verkehrsprüfung) zurückgelegt hat (gerne in Begleitung eines Elternteils), dürfen die Eltern eine Unterschrift in eine entsprechende Tabelle setzen. Ist die Tabelle mit 20 Unterschriften gefüllt, kann der SpoSpiTo-BewegungsPass beim Sekretariat / bei der Klassenlehrkraft abgegeben werden. Dafür erhält jedes Kind eine SpoSpiTo-Urkunde! Zusätzlich nehmen vollständig ausgefüllte Bewegungspässe (mit 20 Unterschriften) an einer großen Verlosung teil.


Für Ihr Kind hat es viele Vorteile, den Schulweg zu Fuß, mit dem Tretroller oder dem Fahrrad zurückzulegen:


– Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschwächen und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Der Weg zur Grundschule eignet sich bestens als tägliche Trainingseinheit.
– Durch die Bewegung an der frischen Luft werden die Kinder wacher und ausgeglichener, wodurch sie konzentrierter durch ihren Alltag gehen.
– Die Kinder lernen frühzeitig mit den Herausforderungen des Straßenverkehrs umzugehen und gewinnen Sicherheit. Der Schulweg eignet sich ideal, um richtiges Verkehrsverhalten Schritt für Schritt zu trainieren – zuerst an der Hand der Eltern und später alleine oder mit Freundinnen und Freunden. Das ist wichtig, denn die Eltern können ihre Kinder zukünftig nicht immer auf allen Wegen begleiten.
– Auf dem Schulweg sammeln Kinder grundlegende Erfahrungen, die für ihre persönliche Entwicklung wichtig sind. Sie knüpfen soziale Kontakte, erforschen mit anderen Kindern die Umgebung und machen Entdeckungen in der Natur.
Kurz: Sie erkunden auf eigene Faust die Welt. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und fördert ihre Eigenverantwortung.

Auch Sie als Eltern profitieren davon, wenn Ihr Kind selbstständiger wird. Der morgendliche Stress endet an der eigenen Haustür und Sie sparen sich die Zeit für das Bringen und Holen.

Wer will, darf sein Kind aber natürlich zur Schule begleiten.
Und nicht zuletzt leisten wir mit dem Projekt einen Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die Zukunft unserer Kinder. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung. Wir starten mit dem Projekt ab dem 11.03.2024!

Kooperationstreffen mit der Weiherhof-Realschule

Am 29. Februar fand ein Treffen mit der Weiherhof-Realschule in der Realschule statt. Sechs Klassensprecher und Sprecherinnen der Grundschule trafen sich mit den beiden Schulsprechern, den Verbindungslehrerinnen und der Sozialarbeiterin der Grundschule. Mit Brezeln und einem Getränk wurden wir sehr freundlich empfangen. Wir Grundschüler haben erzählt, was uns während der Pausen ärgert und manchmal Angst macht. Die Realschüler berichteten, dass Grundschüler Realschüler immer mal wieder provozieren. Wir haben vereinbart, unsere Wünsche an die Schüler/innen der jeweiligen Schulen weiter zu geben und wollen den gegenseitigen Frieden stärken.

Von Lotta, Klasse 4b

Fasching an der WHGS – Narri Narro!

Auch in diesem Jahr wurde Fasching wieder ausgiebig an unserer Schule gefeiert. Zunächst trafen sich alle Kinder in ihren Klassenräumen und spielten dort lustige Spiele, zeigten ihre Kostüme in einer Modenschau und frühstückten gemeinsam.

Nach der 2. Pause kam die Narrenzunft “Lalli” an unsere Schule und führte ein tolles Programm mit den Kindern durch. Gemeinsam wurde getanzt und gesungen. Alle hatten dabei sehr viel Spaß!

An diesem besonderen Tag besuchten uns auch drei Austauschklassen aus Frankreich. Gemeinsam feierten wir ein tolles Fest!

Bedanken möchten wir uns nochmals herzlich bei den “Lallis” für ihr schönes Programm!

Eins, Zwei, Polizei

Was ist denn das für ein Kasperletheater an der Weiherhof-Grundschule?

Am Mittwoch waren drei Polizisten der Verkehrspolizei Freiburg mit ihrem Puppenspiel über das sichere Verhalten im Straßenverkehr an der Grundschule zu Gast. Der rote Teufel klaute allerlei Straßenschilder. Sogar die Ampel vor der Schule war weg! Zusammen mit den 1. Klässlern ist es der Polizei gelungen den Dieb auf frischer Tat zu ertappen.

Die Streitschlichter der Weiherhof – Grundschule

Nach den Herbstferien begann für 17 ausgeloste Kinder freiwillig die Ausbildung zum Streitschlichter. Unsere Schulsozialarbeiterin, Frau Schempp, und unser Betreuer der SKB, Herr LeBoedec, brachten uns bei, wie man richtig Streit schlichtet.

Beim ersten Mal haben wir uns Konfliktmöglichkeiten angesehen und haben eine Mappe für unsere bearbeiteten Unterlagen bekommen. Bei den nächsten 6 Terminen lernten wir z. Bsp. das EISBERGMODELL kennen. Das beschreibt, dass die Spitze des Eisbergs nur ein Streit ist, doch darunter/davor oft noch viel mehr passiert ist.

In den folgenden Terminen spielten wir Streitsituationen vor und übten das Streitschlichten. Beim Üben ging es manchmal lustig zu. Als wir alle sehr gut im Streitschlichten waren, kam eine schriftliche Prüfung. Ein großer Jubel brach aus. Alle Teilnehmerinnen hatten hervorragend bestanden.

Jetzt haben wir viele Streitschlichterinnen an der Schule. Für die Kinder ist es schön, dass nun weniger Streit auf dem Schulhof herrscht. Und wenn es Streit gibt, sind schnell zwei Streitschlichterinnen da, um ihre Hilfe zum Schlichten anzubieten.

Von Carlotta und Ani 4a

Vive la Freundschaft – WHGS wird das Oberrheinsiegel verliehen

Seit vielen Jahren finden an der Weiherhof-Grundschule zahlreiche Austauschprogramme mit Partnerschulen aus Frankreich statt. Regelmäßig nehmen Klassen auch an dem Projekt “Fantastikinder” teil. Bei diesem besuchen sich die Austauschklassen gegenseitig und halten auch durch Briefe im Laufe des Schuljahres immer wieder Kontakt. Bei einem zentralen Treffen kommen dann Kinder aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland zusammen. Bei diesem können die Kinder bei einem vielfältigen Programm mitwirken. Beispielsweise werden dann gemeinsam französische und deutsche Lieder gesungen.

Das Oberrheinsiegel zeichnet Schulen aus, die sich um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit verdient gemacht haben: mit grenzüberschreitenden Austausch- und Begegnungsmaßnahmen sowie Projekten in allen Bereichen des schulischen Lebens. Das Schulprofil lässt erkennen, dass sich die Schulgemeinschaft für die grenzüberschreitende Völkerverständigung, die Mehrsprachigkeit und den europäischen Gedanken einsetzt.

Wir freuen uns auch auf die zukünftigen Austauschprogramme! Der nächste Besuch steht am 08.02.2024 an. Mit unseren Austauschklassen werden wir dann gemeinsam Fasching in der Weiherhof-Grundschule feiern.