Weiherhof-Blog

Mit dem engen Hänger in die Weinreben von Bötzingen

Am Dienstag, den 19.09.23, fuhren wir in der 2. Stunde mit dem Zug nach Bötzingen. Dort angekommen, gingen wir zum Haus des Winzers. Sein Name war Martin Meier.

Freundlich empfing er uns neben seinem Trecker und half uns auf den engen Hänger. Als wir alle auf dem Hänger saßen, fuhren wir in die Weinreben. Auch wenn es sehr eng war, war die Fahrt für alle ein tolles Erlebnis.

Zunächst hielten wir bei der ersten Weinrebenstation. Dort wurden wir in unterschiedlich große Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe erhielt einen Kübel und verteilte sich in den Weinreben. Nun konnte das Herbsten beginnen. Jede Gruppe hatte nach der Ernte ungefähr 2 volle Kübel Trauben gesammelt.

Hoch motiviert kletterten wir anschließend auf den Anhänger und fuhren zu den Speisetrauben. Dort angekommen legten wir eine Vesperpause ein. Martin spendierte jedem Kind viele Trauben. Bei der Rückfahrt zu Martins Hof fuhren wir rückwärts in den Innenhof und überfuhren dabei fast den sehr verehrten Herrn Kaktus. Glücklicherweise ging alles glimpflich aus (Herr Kaktus ist ein kleiner Kaktus, der in seinem Hof steht).

Danach fuhren wir mit unseren Trauben glücklich mit dem Zug nach Hause . Auch eine kaputte Uhr am Bahnhof konnte unsere pünktliche Heimreise nicht gefährden.

Ganz herzlich möchten wir uns noch bei Martin für dieses tolle Programm bedanken.

Die Klasse 4c

Einschulung 2023

Am Mittwoch, den 13.09.23, haben wir unsere neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler in der Schule begrüßt. 

Nach dem jeweiligen Einschulungsgottesdienst ging es zur Schule. In der Aula erwartete die Kinder und Eltern eine musikalische Einstimmung der zweiten Klassen. 

Anschließend ging es für die Kinder in die Klassenzimmer. Dort wurde die erste Schulstunde von den Klassenlehrerinnen durchgeführt. Der Förderverein bewirtete in dieser Zeit die Eltern auf dem Pausenhof. 

Herzlich möchten wir uns beim Förderverein und den vielen helfenden Händen für die Bewirtung und Unterstützung bedanken! Wir freuen uns sehr auf die kommenden Wochen und Monaten mit unseren Schülerinnen und Schülern!

Alle sind aktiv und haben viel Spaß beim großen Sportfest

Zum Abschluss des Schuljahres gab es eine kleine “Völkerwanderung” in Herdern: Am Morgen des 20. Juli zogen über 350 Weiherhof-Grundschulkinder mit Lehrkräften und begleitenden Eltern zum Sportgelände der Alemannia Zähringen, um gemeinsam ein Sportfest zu feiern.

An insgesamt 13 verschiedenen Stationen hieß es Laufen, Werfen, Springen und Spielen. Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Ausdauer, Wurfkraft, Merkfähigkeit und Teamgeist galt es unter Beweis zu stellen und die Kinder waren mit Feuereifer dabei!

Von Dosenwerfen, Sockenweitwurf oder einer Memory-Staffel für die ersten und zweiten Klassen bis zu Hindernissprint, Schlagwurf oder Transportlauf für die ältesten Grundschulkinder war viel geboten. Es wurde angefeuert, mitgefiebert und gemeinsam gekämpft – ein Sportfest für alle im besten Sinne eben.

Nach zweimaliger wetterbedingter Absage meinte Petrus es besonders gut an diesem Donnerstag, der allen Weiherhof-Kindern als tolles Event zum Schuljahresende im Gedächtnis bleiben dürfte…

Ein besonderer Dank gebührt den verantwortlich zeichnenden Lehrkräften Anja Busch und Philipp Kleinfelder, dem unterstützenden Lehrerkollegium und über 40 helfenden Eltern.

Die Klasse 3c erreicht den 3. Platz beim Wettbewerb „CLEVERLÄND – Zusammen Energie sparen“

Am Freitag, den 14.07.2023, kam eine Pressemitteilung vom Kultusministerium per E-Mail an alle Schulen in Baden-Württemberg. In der E-Mail teilte uns das Kultusministerium mit, dass wir zu den Preisträgern des Wettbewerbs “CLEVERLÄND – Zusammen Energie sparen” gehören. Alle Kinder der Klasse 3c freuten sich sehr, dass wir den 3. Platz erreicht hatten. Für diese Platzierung erhalten wir ein Preisgeld von 500€. Außerdem bekamen wir am Montag auf dem Postweg eine Urkunde zugestellt.

Beteiligt haben wir uns an dem Wettbewerb u.a. mit verschiedenen Energiespar-E-Books. Diese gestalteten wir auf den iPads mit der App „Book Creator“. Wir suchten uns mehrere Energiespartipps aus und schrieben diese auf und stellten diese bildlich dar.

Wir überlegen noch, wie wir die 500€ einsetzen werden. Wir sind schon sehr gespannt, wie wir das Geld nach den Sommerferien einsetzen werden.

Die Klasse 3c

Unsere Schwimmmannschaft siegt beim Landesfinale

Am Dienstag, den 11. Juli, fand das Landesfinale im „Jugend trainiert für Olympia“- Wettkampf im „Schwimmen“ in Neckarsulm statt. Bereits um 7 Uhr startete unsere Schwimmmannschaft gemeinsam mit der Mannschaft der Hexentalschule Merzhausen mit dem Bus.

Bei dem Wettkampf traten 16 Grundschulen aus ganz Baden Württemberg in verschiedenen Kategorien an. Unsere Mannschaft  mit sechs Schülerinnen und Schülern der vierten Klasse musste sich gegen vier andere Schulen in den Disziplinen „Rücken“, „Freistil“, „Brust“ und „Freistilstaffel“ durchsetzen.

Dies gelang unserer Schwimmerin und unseren  Schwimmern so gut, dass sie den Wettbewerb gewinnen konnten!

Die Heimreise verlief leider nicht so reibungslos wie der Wettkampf. Bereits nach wenigen Kilometern hatte der Reisebus eine Panne und die Mannschaften mussten auf der Autobahnraststätte warten, bis ein Ersatzbus aus Freiburg sie abholte. Erst nach 21 Uhr kam die Schwimmmannschaft müde, jedoch glücklich und stolz an der Schule wieder an!

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Trainerteam des Schwimm-Sport-Vereins Freiburg! Ein Großteil der Schulmannschaft gehört der Wettkampfmannschaft „Junghechte“ an und trainiert mehrmals wöchentlich im Westbad.

Die WHGS-Schwimmmannschaft

Das Stuhlparadies im Dreiländereck

Am Montag, den 10.07.2023, fuhren wir mit der Bahn nach Weil am Rhein. Dafür trafen wir uns um 7:00 Uhr in der Eingangshalle des Hauptbahnhofs. Gegen 07:18 Uhr fuhr der Zug Richtung Weil am Rhein los. Nach ungefähr 45 Minuten Fahrt kamen wir an. Von der Bahnhofsbrücke in Weil konnten wir bis nach Basel gucken. Die Hochhäuser in Basel beeindruckten uns sehr.

Anschließend liefen wir ungefähr 15 Minuten zum Vitra Museum. Auf dem Weg dorthin waren schon ein paar Miniaturstühlen in Laternen dargestellt. Beim Museum angekommen, mussten wir noch eine halbe Stunde warten bis wir in das Schaudepot rein durften. Dort empfing uns eine Frau namens Gaby. Sie übernahm unseren Workshop und führte uns durch das Schaudepot. Im Schaudepot konnten wir viele Designerstühle aus vielen Jahrzehnten begutachten. Als Beobachtungsaufgabe sollte jeder/jede einen Stuhl aussuchen, der ihm/ihr am meisten gefiel. Diesen sollten wir jeweils sehr gut betrachten. Die Stühle sahen so bequem aus, so dass wir etwas enttäuscht waren, dass wir uns nicht auf diese setzen durften. Besonders beeindruckt waren wir bei einem Kletterstuhl, der mehrere Etagen hatte. Das Stuhlhighlight für viele Kinder war eine Art Kugel, in die man sich gemütlich hineinlegen konnte.

Anschließend gingen wir in eine Werkstatt. Dort durften wir eigenen Miniaturstühle erstellen. Hierfür hatten wir sehr viele Materialien, wie zum Beispiel Spraydosen oder Hasendraht. Die Materialien wurden uns von Gaby gezeigt und bereitgestellt. Jeder sollte sich zunächst auf seinen Platz setzen und Skizze anfertigen. Nachdem Gaby die Skizzen begutachtet hatte, durften wir starten. Nach 2 Stunden werkeln präsentierten wir unsere selbst gebauten Stühle.

Am Schluss erwartete uns noch eine Überraschung. Wir gingen zu einer Riesenrutsche, die man mit Teppichen rutschen konnte. Die Rutsche war sehr hoch und manche Kinder hatten ein bisschen Angst. Nach etwas Überwindung hatten alle Spaß. Am Ende gab es noch ein Eis für alle.

Die Klasse 3c

Barbara Schempp Schul­sozial­arbeiterin des Jahres 2023

Große Ehre für unsere Schulsozialarbeiterin Barbara Schempp: Beim 5. Freiburger Lehrerpreis, der jährlich von der Wilhelm Oberle-Stiftung, dem Gesamteleternbeirat und baden.fm vergeben wird, wurde sie am 6. Juli 2023 mit dem Sonderpreis “Freiburgs Schulsozialarabeiterin des Jahres 2023” ausgezeichnet.

“Mit Herzblut bei der Sache, die Kinder im Blick und auf Augenhöhe, stets empathisch und gut gelaunt, präsent für Kinder, Eltern und Lehrkräfte” waren Kernelemente, die in der Laudatio auf Barbara Schempp zur Sprache kamen. “Sie kann gleichzeitig ein Kind trösten, Pflaster verteilen und einen Streit schlichten, während 10 Kinder an der Tür stehen und ihr etwas erzählen”, schrieb eine Mutter in ihrer Nominierungsbegründung – was den Arbeitsalltag unserer Schulsozialarbeiterin sehr gut zusammenfasst…

Kinder, Eltern und Lehrkräfte unserer Schule kamen bei der Zeremnoie im Jazzhaus außerdem in einem Video zu Wort:

Herzlichen Glückwunsch, liebe Barbara Schempp!

32 Eltern, 2 Kinder und 11 Lehrkräfte gemeinsam hatten Barbara Schempp nominiert. Eine achtköpfige Jury hatte aus den insgesamt über 360 Einreichungen für 148 preiswürdige Lehrkräfte und Schulsozialarbeitskräfte schließlich vier Preisträgerinnen ausgesucht.

Neben unserer Schulsozialarbeiterin wurden außerdem ausgezeichnet: Das Schulsozialarbeits-Team des Wentzinger-Gymnasiums und eine Lehrerin der FT-Sportgrundschule.

Eindrücke von der Lehrerpreis-Verleihung im Jazzhaus

Fotos: Freiburger Lehrerpreis/Martin Koswig

Alles zu Schabalu

Am Mittwoch, den 28.06.23, kam der Kinderbuchautor Oliver Scherz zu uns in die Schule. Die Lesung fand in der Aula statt.  Insgesamt gab es zwei Lesungen. Bei der einen waren alle 1. und 2. Klasse und bei der anderen alle 3. und 4. Klassen.

Als wir um 10:00 Uhr in die Aula liefen, warteten alle Kinder sehr gespannt auf die Lesung. Am Anfang führte Oliver Scherz einen Soundcheck durch, um zu prüfen, ob alle Kinder etwas hören können. Auch die Kinder in der hintersten Reihe konnten somit alles gut verfolgen. Das Buch, das Oliver Scherz uns vorgetragen hat, hieß „Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht“. In dieser Geschichte kommen drei Kinder namens Kaja, Mo und Jonathan vor. Schabalu ist ein Clown, der sein Unwesen in einem geschlossenen Freizeitpark treibt. Kaja, Mo und Jonathan sind in den geschlossenen Park eingestiegen und erleben dort spannende Abenteuer.

Während der Lesung hat er uns nicht nur vorgelesen, sondern er baute auch seine selbst komponierten Lieder mit ein. Somit hatte Lesung musikalisch einiges zu bieten! An der spannendsten Stelle hörte Oliver Scherz mit seiner Lesung auf und ließ uns im Ungewissen, wie die Geschichte weiter geht. Darüber waren manche Kinder etwas traurig und enttäuscht. Unbedingt möchten wir aber erfahren, wie es weiter geht. Dafür werden wir im Unterricht die Geschichte weiterlesen.

Nach ungefähr einer Stunde endete eine spannende Lesung und es wurde noch eine Fragerunde von Oliver Scherz ermöglicht. Viele Kinder stellten spannende Fragen. Zum Beispiel wollten wir wissen, wie lange Oliver Scherz ungefähr an einem Buch schreibt, wie lange er als Autor arbeitet und wie viele Leute an einem Buch arbeiten, bevor es veröffentlicht wird.

Alle Kinder bekam zum Abschluss eine signierte Autogrammkarte von Oliver Scherz. Manche Kinder hatten sogar ein Buch von ihm dabei. Auch diese wurden von Herrn Scherz signiert. Anschließend sind alle Kinder glücklich in die Pause gegangen.

Zum Abschluss möchten wir uns noch beim Förderverein bedanken, der die gesamten Kosten übernommen hat!

Die Klasse 3c

Unsere Teilnahme am Schülermedienpreis

Anfang des Jahres beschlossen wir am Wettbewerb „Schülermedienpreis“ teilzunehmen. Dafür erstellten wir über mehrere Wochen hinweg Hörspiele im Unterricht.

Am Anfang teilten wir uns in verschiedene Gruppen ein. Zur Auswahl gab es zunächst mehrere Texte, die die Gruppen auswählen konnten. Am meisten wurde der Text „Die Geschichte von Herrn Niemand, Herrn Keiner und Herrn Doof“ ausgewählt, da diese sehr lustig war. Außerdem beschäftigte sich eine Gruppe mit einer Indianergeschichte.

Anschließend verteilten wir in den Gruppen die verschiedenen Textpassagen. Danach überlegten wir uns passende Geräusche zu unseren Texten. Zum Beispiel ahmten wir mit einem Stimmenverzerrer ein knatterndes Moped nach. Aufgenommen haben wir die Geräusche mit einem iPad. Mithilfe der App „GarageBand“ erstellten wir uns ein Intro für unsere Hörspiele. Vor der Klasse trugen wir im Laufe der Zeit immer wieder unsere Hörspiele vor. Gegenseitig gaben wir uns Rückmeldungen, was wir noch verbessern könnten.

Zum Abschluss nahmen wir unsere Hörspiele jeweils mit einem iPad auf und schnitten diese passend zu. Anschließend reichten wir unsere Ergebnisse für den Schülermedienpreis ein. Überraschenderweise bekamen wir am Donnerstag, den 29.06.23, eine schöne Urkunde per Post. Darauf stand, dass wir erfolgreich am Schülermedienpreis teilgenommen haben. Darüber sind wir sehr stolz!

Die Klasse 3c