„Mein Körper gehört mir“: Präventions-Theater für die vierten Klassen

Seit viel Jahren finden in der Weiherhof-Grundschule in den vierten Klassen im Rahmen der extra-curriculären Aktionen und unterstützt durch den Förderverein der Weiherhof-Grundschule Aufführungen der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück zur Prävention sexuellen Missbrauchs statt.

Ein Interview von SchülerInnen mit ihren KlassenkameradInnen zur diesjährigen Veranstaltungsreihe

Wie fandest du das Projekt?
„Ich fand es sehr gut, nur die Themen waren etwas unangenehm“.

Hast du etwas dabei gelernt?
„Ja, das habe ich, da die Schauspieler bei ihren kurzen Szenen gezeigt haben, wie man sich vor sexuellem Missbrauch schützt.“

Was hat dir gut, und was hat dir nicht so gut gefallen?
„Ich fand es gut, dass die Leute gut erklären konnten und nett waren, aber oft waren die Szenen etwas peinlich.“

Soll das Projekt nächstes Schuljahr wieder stattfinden?
„Ja, auf jeden Fall. Denn das Thema, über welches wir dort gesprochen haben, ist sehr wichtig.“

Was hast du gelernt?
„Wie man sich schützt und wie man anderen helfen kann und dass man über schlechte Geheimnisse sprechen muss.“

von SchülerInnen der Klasse 4b (Schuljahr 19/20)

Französische Kinder zu Besuch

Die erste Austausch-Aktion des Schuljahres fand am 12. Dezember statt. Die Klassen 1a und 1c empfingen insgesamt 56 SchülerInnen aus Colmar um mit ihnen einen erlebnisreichen Vormittag zu verbringen.

Als der Bus um 10 Uhr ankam, waren die 54 deutschen ErstklässlerInnen schon sehr gespannt, wer sie denn da wohl besuchen kommen würde. Mit ihren Klassen- und französischen Fachlehrerinnen hatten sie sich besonders auf diesen Tag vorbereitet und begrüßten ihre neuen Freunde von der anderen Rhein-Seite mit zwei Liedern.

Auch die französischen Kinder von der École primaire Georges Wickram hatten einen musikalischen Gruß mitgebracht und sangen von der Vielfalt der Menschen und wie wir dann doch am Ende alle gut zusammen auskommen – eine schöne Einstimmung auf die gemeinsamen Aktivitäten!

Gemeinsam wurde das bunte Büffet gestürmt, das die Eltern der beiden deutschen Klassen liebevoll bestückt hatten.

Danach gab es drei verschiedene Bastelangebote, wo die Völkerverständigung mit Schere, Kleber und viel Phantasie und Händen und Füßen erprobt wurde. Tannenbäume, Schneemänner und Sterne wurden zu dutzenden angefertigt und als Andenken an den Vormittag mit nach Hause genommen.

Gemeinsame Spiele auf dem Schulhof, erneute Gesangseinlagen und ein Mittagsimbiss, bei dem frisch gefundene deutsch-französische Kinder-Paarungen die Verständigung bei Essen und Trinken erlebten, rundeten das Austausch-Erlebnis ab.

Ein herzlicher Dank an die Lehrerinnen der Weiherhof-Grundschule und aus Colmar, den bei der Betreuung unterstützenden Praktikantinnen der PH Freiburg sowie den mitgereisten französischen und den anwesenden Freiburger Eltern, die dieses tolle Erlebnis gemeinsam möglich gemacht haben!

Verkauf beim Herdermer Weihnachtsmarkt

Seit vielen Jahren ist es Tradition an unserer Schule, dass die SchülerInnen der zweiten Klassen an einem Stand des Herdermer Weihnachtsmarkts selbsthergestellte Produkte verkaufen. Der Erlös geht an Brigitte Färber – eine ehemalige Kollegin der Weiherhof-Grundschule – die schon seit vielen Jahren Spenden für die Mobilen Krippen in Mumbai sammelt. Um den Kindern einen konkreteren Einblick in das Projekt zu geben, kommen Herr und Frau Färber im Oktober in die zweiten Klassen und stellen das Projekt mit vielen Materialien und authentischen Fotos vor.

Dieses Jahr erfolgte der Verkauf auf Spendenbasis. Dabei haben die SchülerInnen der zweiten Klassen fast 750 € für die Mobilen Krippen erlösen können.

Angeboten wurden bedruckte Baumwolltaschen, Bienenwachstücher, schwäbisches Siebengewürz und Weihnachtsbaumanhänger aus Ton – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit, die dieses Jahr in den zweiten Klassen mit dem BNE-Jahr ein durchgängiges Thema sein wird.

Vielen Dank an alle Eltern, SchülerInnen und Lehrerinnen für Unterstützung und Engagement!

Die große Nein-Tonne

Am vergangenen Dienstag waren nun endlich Leah Bukatsch und Gregor Marstaller von der theaterpädagogischen werkstatt für unsere zweiten Klassen in unserer Aula.

In ihrem Theaterstück »Die große Nein-Tonne« haben die zwei SchauspielerInnen eindrücklich Gefühle aus Situationen der Lebenswelt der Kinder aufgegriffen und entweder gemeinsam in die „Nein-Tonne“ geworfen oder auf die „Muss-sein-Wand“ gehängt.     

Zähne putzen? Aufräumen? Sich an Regeln halten?
Auch wenn es den Kindern nicht immer passt – einig waren sie sich: Das muss sein!

Im Winter eine Jacke anziehen? Die heiße Suppe essen müssen? Ausgegrenzt werden? Von einem Verwandten gestreichelt werden?

Diese herausfordernden Situationen wurden mit den Kinder gemeinsam nach dem Theaterstück reflektiert. Dabei wurde nochmals mit den Kindern besprochen warum genau bestimmte Situationen „in die Tonne“ gehören, andere eben „sein müssen“ und wieder andere mit einem vertrauten Erwachsenen besprochen werden sollten.

Ein toller Einstieg in die Sensibilisierung von Kindern für die Wichtigkeit ihres Bauchgefühls.

Vielen herzlichen Dank an den Förderverein für die Unterstützung dieser Aktivität!

Unser Sonnensystem in Klasse 2

10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, los geht’s!

Bei einem Raketenflug haben wir mit den Schülerinnen und Schülern der zweiten Klasse unser Sonnensystem erkundet. Nach und nach sind wir an den verschiedenen Planeten vorbeigeflogen und haben dabei gelernt wie sie aussehen und heißen.

Anschließend wurden fleißig verschiedene Stationen bearbeitet, um dann gut vorbereitet in die Prüfung für den Astronautenführerschein zu gehen. Dieser Führerschein konnte in das am Ende entstandene „Planetenheft“ geklebt werden und sogleich mit nach Hause und dort stolz praesentiert werden.

Die Unterrichtsstunden haben wir im Rahmen unseres Praktikums als Studierende der Pädagogischen Hochschule Freiburg an der Weiherhof-Grundschule durchgeführt. Die Erarbeitung dieses spannenden Themas hat uns gemeinsam mit den Kindern viel Spaß gemacht, und auch wir haben so manches von den Schülerinnen und Schülern gelernt!

Lisa Jakob und Rebekka Wieschollek

Das Jahr der »Bildung für nachhaltige Entwicklung«

Die zweiten Klassen haben mit Beginn des Schuljahres und angeregt durch den globalen Klimastreik am 21. September 2019 das »BNE-Jahr« ausgerufen.

Greta, Treibhauseffet, Klimawandel, Folgen des Klimawandels und die Frage nach „Was kann ich tun?“ waren Themen, die in den zweiten Klassen bisher schon erarbeitet wurden. Immer wieder klassenübergreifend arbeiten die SchülerInnen gemeinsam an diesen wichtigen Themen.

Sie entwickeln dabei eine positive Einstellung zu Handlungsoptionen für ihre Zukunft. Dabei haben die Kinder verstanden, dass die Zukunft schon längst begonnen hat.

In Kooperation mit der Ökostation Freiburg werden in den nächsten Monaten zu den „17 Global Goals“ verschiedene Projekte an diversen Standorten in Freiburg stattfinden.   

Auch der Stand auf dem Herdermer Weihnachtsmarkt, an dem traditionell SchülerInnen der zweiten Klassen verkaufen, wird in diesem Jahr nachhaltige Produkte anbieten.

Wir freuen uns auf dieses spannende Jahr mit den Kindern und danken schon jetzt den Eltern für ihr großartiges Engagement!

Die Klassenlehrerinnen der zweiten Klassen