Der Schwimmwettkampf

Zu Beginn der 4. Klasse fuhren die besten sechs Schwimmer aus den vierten Klassen zum Schwimmwettkampf von Jugend trainiert für Olympia. Der Wettkampf fand im Westbad statt. Als sie da waren, zogen alle ihre Einschwimm-Hosen oder Einschwimm-Badeanzüge an. Dann gingen sie zu einem trockenen Ort im Schwimmbad und machten mit Frau Schempp und Frau Klassen, den Begleiterinnen, ein Aufwärmprogramm. Anschließend schwammen sich die sechs ein und zogen sich nochmals um. Dieses Mal Wettkampf-Badehosen bzw. Wettkampf-Badeanzüge. Bevor es losging, stärkten sie sich noch ein bisschen mit Brezeln.
Dann begann der Wettkampf. Es wurden Wettkämpfe ausgetragen in den Disziplinen 25m Kraul, Rücken und Brust Einzelschwimmen und ein Freistil Staffelwettkampf über 25m. Jeder der sechs Schwimmer trat jeweils in 3 Wettkämpfen an. Das war für viele ein Kinderspiel. Danach kam die Siegerehrung, und die Weiherhof-Grundschule bekam den ersten Platz. Es wurde noch ausgeschwommen und die Kinder durften eine Runde Wasserball spielen. Nach dem Duschen und Umziehen, ging es wieder zurück in die Schule, der Unterricht war allerdings schon aus. Ich war einer von den sechs Schwimmern und hatte viel Spaß.
 
Caspar Nehrwein, Klasse 4a

Teilnahme am RP-Finale „Schwimmen“

Am 9. Mai 2023 fand der „Jugend trainiert für Olympia“ Wettkampf auf Ebene des Regierungspräsidiums Freiburg im Haslacher Bad statt. Hierfür qualifizierte sich unsere Schulschwimmmannschaft bereits im Dezember bei den Stadtmeisterschaften.

Unsere Schulmannschaft wies bereits im Meldeergebnis der Wettkampfklasse „V Frei“ das zweitbeste Ergebnis unter den fünf qualifizierten Grundschulen aus Villingen- Schwenningen, Allensbach, Denzlingen und Merzhausen aus, sodass unsere Schwimmer hochmotiviert in den Wettkampf starteten.

In der ersten Disziplin „25 m Rückenschwimmen“ erreichten wir eine Zeit von 44,03 Sekunden und waren damit auf Platz 2, die Südstadtschule Villingen-Schwenningen lag mit 40,60 Sekunden vorne.

Doch bereits nach „25 m Freistil“ konnten wir mit 1:35,12 Minuten den Vorsprung zur Südstadtschule, die nun eine Gesamtzeit von 1:34,20 Minuten vorwies, verringern.

Völlig überraschend verlief nun das „25m Brustschwimmen“. Hier setzte sich unsere Schulmannschaft deutlich ab und erkämpfte eine Gesamtzeit von 2:57,70 Minuten, womit wir die Südstadtschule mit mehr als 3 Sekunden Vorsprung vom ersten Platz verdrängten.

Als letzte Disziplin stand nun die Freistilstaffel an. Jeder einzelne unserer Mannschaft zeigte hier nochmals sein Bestes unter leidenschaftlichem Anfeuern der Mannschaftskollegen! Mit einer Gesamtzeit von 4:46,91 Minuten konnten konnte unsere Mannschaft tatsächlich den ersten Platz erringen!

Voller Stolz nahmen unsere Schwimmer den Pokal für unsere Schule entgegen!

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Trainerteam des SSV Freiburg, bei dem ein Großteil der Mannschaft mehrmals in der Woche trainiert.

Teilnahme an der Freiburger Grundschulmeisterschaft im Fußball

Am 20. April 2023 fand die Freiburger Grundschulmeisterschaft im Fußball statt. Dabei trat unsere aus zehn Viertklässlern bestehende Schulmannschaftgegen 16 weitere Mannschaften der Freiburger Grundschulen auf dem Areal der Freiburger Turnerschaft an.

Bereits bei den Begrüßungsworten durch den Organisator Florian Grässlin konnte man die Vorfreude der Spieler und die gute Stimmung unter den Teilnehmern deutlich wahrnehmen.

Alle Spieler waren mit großem Einsatz und Freude in den drei absolvierten Partien dabei. Leider fehlte es unserer Mannschaft in einigen Situationen etwas an Spielglück. Dennoch konnte die Mannschaft mit einem sehr guten 5. Platz in die Schule zurückkehren!

Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Nehrwein, der die Mannschaft an diesem Spielvormittag als Trainer betreute!

Die Schulsanitäter der Weiherhof-Grundschule

Jedes Jahr werden bei uns an der Weiherhof-Grundschule Schulsanitäter ausgebildet. Momentan haben wir 22 Schüler und Schülerinnen, die sich als Schulsanitäter engagieren. 6 dieser Kinder haben bereits letztes Jahr die Ausbildung gemacht und übernehmen immer noch regelmäßig Pausendienste. Gewöhnlich hat ein Schulsanitäter einen Dienst in der Woche. In dieser Pause kann er oder sie nicht spielen, sondern läuft mit einem Partner über den Pausenhof und schaut nach verletzten Kinder. Wenn etwas passiert ist, kümmern sich die beiden Sanitäter um die Verletzten, trösten, kleben Pflaster und organisieren Kühlpads bei Beulen und nach Zusammenstößen.

Wir, Sophia und Anna aus der Klasse 4b freuen uns, jemand helfen zu können und sind dafür gerne bereit eine Pause zu opfern.

Anna und Sophia 4b

Streitschlichter an der Weiherhof-Grundschule

Im Februar 2023 haben wir 12 neuen Streitschlichter/innen unsere Prüfung abgelegt und bestanden. Wir sind alle aus den 4. Klassen. Die Streitschlichterausbildung umfasste 6 Termine in unserer Freizeit sowie einen Prüfungstermin.

Nun helfen wir den streitenden Kindern in den Pausen. Auch wenn es nicht immer leicht ist, versuchen wir den Streit so gut wie möglich mit allen Beteiligten zu klären. Unsere Ausrüstung besteht aus einer gelben Weste, dem Erzählstein und einer Münze in einem Säckchen.

Wir freuen uns auf die Pausendienste und darauf, unsere Mitschüler unterstützen zu können!

Nun einige Interviews mit Schülerinnen aus den 1. und 2. Klassen:

Reporterin der 4b: Wie findest du die Streitschlichter/innen?

1. Klässlerin: Gut, die helfen uns, dass es nicht noch mehr Streit gibt.

Reporterin: Hattest du schon einmal Streit und die Streitschlichter/innen haben dir dabei geholfen?

1. Klässlerin: Ja, nachdem uns die Streitschlichter geholfen haben, waren wir wieder Freunde.

Reporterin der 4b: Ist es, seit es Streitschlichter gibt, ruhiger in den Hofpausen?

1. Klässlerin: Ich denke schon.

Reporterin: Danke für das Interview!

Reporterin: Wie findest du, dass es Streitschlichter/innen gibt?

2. Klässler: Ich finde es gut, dass es Streitschlichter gibt, die den Streit lösen können. Dann gibt es weniger streitende Kinder auf dem Schulhof.

Reporterin: Vielen Dank für das Interview!

Reporterin der 4b: Wie findest du, dass es jetzt Streitschlichterinnen gibt?

1. Klässlerin: Ich finde es gut, weil es dann weniger Streit gibt.

Reporterin: Haben dir die Streitschlichter schon einmal bei einem Streit geholfen?

1. Klässlerin:  Nein, weil ich mich nicht oft streite.

Reporterin: Ist die Atmosphäre mit den Streitschlichtern besser geworden?

1. Klässlerin: Ja, denn viel Streit gibt es nicht mehr.

Reporterin: Vielen Dank für das Interview!

Einschulung zum Schuljahr 22/23

Das neue Schuljahr war zwei Tage alt, als die frischgebackenen Schulanfänger-Kinder am 14. und 15. September 2022 ihre erste Schul-Luft schnuppern durften.

Nach einem Gottesdienst in der Ludwigskirche wurde jede der neuen ersten Klasse einzeln auf dem Schulhof begrüßt und die Klassenlehrerinnen übernahmen. Sie zeigten den Kindern ihre Klassenzimmer, es gab Vorstellungsrunden und die erste “Schulstunde” an der Weiherhof-Grundschule wurde absolviert.

Die Eltern erhielten in der Zwischenzeit letzte Informationen von Schulleitung, Schulkindbetreuung und Elternbeirat und warteten anschließend auf die schon großen Kleinen. Der Förderverein überbrückte die Wartezeit mit Getränken und Gebäck und warb neue Mitglieder.

Insgesamt vier erste Klassen mit fast 100 Erstklass-Kindern starteten so in den Schulalltag. Die Weiherhof-Grundschule freut sich sehr über den Zuwachs und wünscht Kindern und Eltern vier erlebnisreiche Jahre!

Endlich wieder Schulfest!

Zum ersten Mal seit Juli 2019 fand am 15. Juli 2022 ein großes Weiherhof-Grundschul-Fest statt. Zum Abschluss des dritten Schuljahrs unter dem Einfluss der Corona-Pandemie traf sich die ganze Schulgemeinschaft unter freiem Himmel bei bestem Wetter, um endlich wieder einmal Gemeinsamkeit spür- und erlebbar zu machen.

Aus zahlreiche Klassen hatten die Eltern Spielestationen organisiert, bei denen über das ganze Schulgelände verteilt Spiel und Spaß am Freitagnachmittag im Mittelpunkt standen.

Aber auch Bastelangebote und sogar Kinderschminken standen an diesen Angeboten aus Elternhand auf dem Programm, sodass für alle Kinder etwas dabei war.

In den Schulgebäuden waren von einigen Klassen mit ihren Lehrkräften Ausstellungen organisiert worden. Lapbooks, Geschichten in Schuhkartons, Kunstausstellungen und Tierschutzplakate waren zu bewundern. Die Kunst-AG hatte ihre Kunstwerkstatt geöffnet.

Auch in der Aula wurden Gesang und Theater, Tanz- und Orchester-Aufführungen geboten sowie Schülerinnen und Schülern für besonderes Engagement gedankt. So wurden Streitschlichter– und Schulsanitäter-Kinder geehrt, aber auch solche, die mit Ukrainisch- und Russisch-Kenntnissen seit März dafür gesorgt hatten, dass ankommende Flüchtlingskinder schnell in die Klassengemeinschaften integriert werden konnten.

Zahlreiche Eltern legten Hand an bei den Ständen mit Kaffee & Kuchen, Getränken, Grill, beim Fördervereins-Sektstand oder einfach bei Auf- und Abbau. Die M3-AG betrieb einen Waffelstand.

Die Schulkindbetreuung hatte für Dekoration gesorgt, informierte über ihre Arbeit und war auch sonst allerorten als fest integrierter Bestandteil der Schulgemeinschaft sicht- und erlebbar.

Nach einer langen “festlosen” Durststrecke war dieses Schulfest nicht nur lange ersehnt, sondern auch überaus schön und erfolgreich. Allen engagierten Mitarbeitenden und Eltern herzlichen Dank für ihren Einsatz, allen BesucherInnen vielen Dank fürs Kommen und Mitfeiern, dem Organisationskommittee ein großes Dankeschön für den tollen Rahmen und die Vorbereitung!

Ukraine-Hilfsaktion unserer Schülerinnen und Schüler

Der Mittwoch, 23. März 2022, wird der gesamten Weiherhof-Grundschul-Gemeinschaft im Gedächtnis bleiben:

Einen Tag lang drehte sich alles um “Hilfe für die Ukraine”. Die vom Elternbeirat angeregte und von der Lehrerschaft mitgetragene Aktion stellte die Kinder in den Mittelpunkt.

“Verarbeiten durch aktiv werden” war der Leitgedanke. Mit einem Brief an die Kinder startete die Aktion in der Woche davor. Sie selbst sollten die Hauptakteure sein und von der Auswahl der Hilfsgüter über das Sammeln und Verpacken bis hin zum Verzieren der Hilfspakete involviert sein.

Mit großem Eifer wurden Lebensmittel und Drogerieartikel klassenweise gesammelt und sortiert. Aufkleber auf den Waren sollen die Beschenkten in der Ukraine in die Lage versetzen zu erfahren, von wem und woher die Spenden kommen (mit einem QR-Code können sie Informationen auf ukrainisch über die Weiherhof-Grundschule erfahren). Danach ging es ans Verpacken, wobei mit Packlisten vermerkt wurde, was in jedem Paket drin ist. Die Kartons hierzu hatte der Förderverein gestiftet. Auch diese Arbeit konnten die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse selbständig übernehmen. Schließlich wurden die gepackten Pakete in jedem unserer drei Schulgebäude abholbereit gesammelt.

Auch Eltern waren involviert und halfen teilweise bei den Pack-Aktionen und vor allem am Nachmittag und Abend beim Verladen und Abtransport:

Die 100 Kartons wurden zu einem Zwischenlager der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft gebracht, von wo sie beim nächsten Hilfskonvoi direkt in die Ukraine gefahren werden.

Allen Kindern, Lehrkräften und Eltern ein herzliches und großes Dankeschön!

Streitschlichter an unserer Schule

Seit Juni 2021 gibt es bei uns an der Weihierhof-Grundschule 14 Streitschlichter und Streitschlichterrinnen. Bevor es uns gab hatten die Kinder viel Streit in den Pausen. Dank der Streitschlichter/innen ist es viel besser geworden. Wir sind aus den 4. Klassen und laufen 1 oder 2 Mal in der Woche über den Pausenhof und schlichten Streit. Auch wenn es manchmal anstrengend ist, bemühen wir uns, unsere Aufgabe gut zu  machen. Unsere Unterstützung in Anspruch zu nehmen ist immer freiwillig zu wählen für die Streitenden!

Wir wurden an 5 Terminen außerhalb der Schulzeit von unserer Schulsozialarbeiterin ausgebildet. Am Schluss haben wir eine Prüfung geschrieben.

Und nun einige Interviews mit Schülerinnen aus den 4. Klassen:

Frage: Wie findest du die Streitschlichter/innen?

Leni: Wegen Ihnen gibt es weniger Streit auf dem Pausenhof.

Hattest du schon einmal Streit und die Streitschlichter/innen haben ihn gut geschlichtet?

Leni: Ja, ich hatte einen Streit und die Streitschlichterinnen haben sehr gut geholfen.

Fühlst du dich wohler, wenn die Streitschlichter/innen auf dem Pausenhof sind?

Leni: Ja, weil es weniger Streit gibt.

Danke für das Interview!

Von unserem Reporterteam der Klasse 4d: Victoria und Anna-Belle


Frage: Hattest du schon einmal einen Streit, bei dem die Streitschlichter dir geholfen haben?

Schülerin: Ja, schon ein paar Mal.

Fandest du das gut?

Schülerin: Ja, allerdings finde ich es blöd, dass die Streitschlichter, wenn sie Dienst haben, nicht mitspielen können.

Wie findest du es, dass es an unserer Schule Streitschlichter gibt?

Schülerin: Gut, denn davor gab es viel Streit. Wenn die 4. Klässler weg sind, soll es auch noch Streitschlichter geben!

Vielen Dank für das Interview!

Von unserem Reporterteam der Klasse 4b: Smilla und Leonie


Frage: Wie findest du die Streitschlichter?

Jasmin: Praktisch, denn jetzt gibt es weniger Streit.

Hattest du schon mal einen Streit, den die Streitschlichter geschlichtet haben?

Jasmin: Eigentlich noch nicht, aber meine Freundinnen.

Fühlst du dich sicher mit den Streitschlichtern?

Jasmin: Ja, weil es mehr Frieden gibt.

Danke für das Interview!

Jasmin: Gern geschehen.

Von unserem Reporterteam aus der Klasse 4a: Lou und Lucia

Schon die zweite Einschulung unter Corona-Bedingungen…

Am 15. und 16. September 2021 fand die Einschulung des Schuljahrs 2021/2022 statt – corona-bedingt erneut etwas anders als sonst an der Weiherhof-Grundschule üblich:

Die drei ersten Klassen waren separat eingeladen worden, die Einschulung mit einem Gottesdienst in St. Urban zu beginnen. Die SchulanfängerInnen und ihre Eltern legten danach den kurzen Fußweg zur Weiherhof-Grundschule zurück, begleitet von drohend dunklen Wolken und temporären Regengüssen.

Auf dem Schulhof wurden die sichtlich aufgeregten Neu-SchülerInnen von ihren Klassenlehrerinnen in Empfang genommen und gemeinsam ging es ins neue Klassenzimmer, um eine erste Schulstunde zu erleben.

In der Aula gab Rektorin Birgit Ruf unterdessen den Eltern letzte Informationen an die Hand. Auch das Team der Schulkindbetreuung um Leiterin Saskia Volz, der Elternbeirat mit Vorsitzendem Sebastian Kölsch und der Förderverein stellten sich vor. Trotz Regenstimmung bewirtete dieser im Anschluss die Mamas und Papas, die gespannt erwarteten, was ihre Sprösslinge wohl aus der ersten Schulstunde erzählen würden.

Corona-konform in Kleingruppen konnten die Eltern mit ihren Kindern danach das Klassenzimmer in Augenschein nehmen und das oblighatorische Kind-mit-Schultüte-vor-Tafel-Foto schießen, bevor dann im Familienrahmen weitergefeiert wurde.

Die drei getrennten Einschulungsfeiern waren erneut eine Extra-Anstrengung insbesondere für die unterstützenden Eltern. Alle hoffen jedoch, dass diese “andere” Begrüßung der neuen ErstklässlerInnen trotz allem ein gelungenes Fest für die ErstklässlerInnen war!